Der Favoritenrolle gerecht geworden

Ice Zwillinge vom Regionalzenter Linthgebiet-Sarganserland werden U19 Weltmeisterin und U19 Vizeweltmeister

Erneut toller Erfolg an der Jugendweltmeisterschaft im Eisklettern vom 10./11. Februar 2017 in Champagny en Vanoise Frankreich.

Genau vor 3 Jahren wurden Sina und Lukas Goetz vom Regionalzenter Linthgebiet-Sarganserland, am gleichen Ort die ersten U16 Weltmeister. Inzwischen holten sie gemeinsam an jeder Jugend-WM einen WM- Titel oder Vize-Titel. Mit dem erneuten Erfolg dieses Wochenende sind es inzwischen 5 WM-Titel und 5 Vize-WM-Titel in den Disziplinen Lead und Speed. Inzwischen liegt aber der Fokus der Beiden ganz klar bei der Königsdisziplin Lead. Auch aus dem Grund, dass Speed mit den messerscharfen Speedpickeln nicht ganz ungefährlich ist und schon einige ihrer Teamkameraden böse Schnittverletzungen holten.

Die Konkurrenz wird immer grösser und stärker, waren doch einige auch schon Elite-Weltcup erprobte Athleten und Athletinnen am Start mit dabei. Die Jugend wird wie auch im Elite-Weltcup vor allem anzahlmässig von den Russen dominiert. Die schweizer-Athleten starteten in den Kategorien U19 und U22. Leider haben wir keine Athleten in der Kategorie U16 mehr. Deshalb war es auch kaum möglich das Team-Ranking zu gewinnen, obwohl die Schweizer-Delegation mit 10 Athleten 3 Titel und 2 Vize-Titel holten. So oder so der 2. Platz für die Schweizer Cracks ist hervorragend…

Doppelsieg bei den Girls U19

Sina Goetz führte in der Qualifikation als einzige Athletin mit zwei Top die Rangliste an. Ihre Teamkolleginnen Cora Vogel aus Winterthur und Amira Künzli (Sargans) qualifizierten sich ebenfalls als 4. und 6. für den Final. Auch im Final konnte sich Sina durchsetzen und gewann den Titel vor Cora Vogel aus Winterthur. 3. Wurde Valeria Bogdan aus Russland. Amira Künzli kletterte auf den guten 6. Rang.

Vize-Titel U19 für Lukas Goetz

In der grössten Kategorie U19 Herren überzeugte Lukas Goetz mit einer tollen Leistung. Nach der Qualifikation lag er auf dem 2. Rang und konnte diesen auch im Final verteidigen. Es ist ihm in der sehr langen Finalroute die Zeit ausgegangen und deshalb musste er sich vom Franzosen Louna Ladevaut der zwei Züge weiter kam, geschlagen geben. Der Russe Fedor Prazdraikov wurde Dritter. Jonathan Brown aus Bad Ragaz verpasste die Qualifikation als 9. um einen Rang nur ganz knapp.

Weitere Titel in der Kategorie U22.

Der äusserst starke Meiringer Yannick Glatthard holte sich erwartungsgemäss den Titel in der Kategorie U22. Die Walliserin Vivienne Labarille wurde Weltmeisterin bei den U22 Damen im Speed und belegte den tollen 2. Rang im Lead. Die Saison ist mit diesem Wettkampf nun beendet und der Fokus der meisten richtet sich nun wieder auf das Sportklettern am Fels und in den Kletterhallen.